Singapur enthüllt verschrotteten Plan für Pulau Sejahat Casino

Die Medien in Singapur berichteten, dass der Bau eines Kasinokomplexes auf der kleinen Insel Pulau Sejahat in unmittelbarer Nähe des Gebiets Changi, in dem sich der Flughafen Singapur Changi befindet, vom örtlichen Tourismusförderungsausschuss vorgeschlagen worden war, lange bevor die lokale Regierung die Einrichtung des zwei integrierte Resorts.

Neben dem Casino sollte der vorgeschlagene Komplex auch eine Windhund-Rennstrecke, ein Luxushotel sowie verführerische Annehmlichkeiten wie ein Türkisches Bad und eine Reihe von Massageeinrichtungen bieten

Der erste Premierminister Singapurs, Lee Kuan Yew, hatte den lokalen Medien von dem attraktiven Vorschlag erzählt. Er hatte jedoch darauf hingewiesen, dass das Videoslots Casino , wenn es eingerichtet worden wäre, für ausländische Besucher aus dem asiatisch-pazifischen Raum sowie aus dem Rest der Welt gedacht gewesen wäre , und nicht so sehr für Singapurer. Der Beamte hatte behauptet, dass ein Veranstaltungsort dieser Art negative Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft gehabt haben könnte. Premierminister Lee Kuan Yew übernahm seine Position von 1959 bis 1990.

Kenneth Michael Byrne, der während der Amtszeit von Premierminister Lee Kuan Yew zum Vorsitzenden des Tourist Promotion Board ernannt worden war, hatte erklärt, dass Beamte aus Singapur daran interessiert gewesen seien, dieses Gebiet zu einem unbewohnten Hotel- und Kasinokomplex zu entwickeln . Somit hätten die Besucher niemanden gestört, wenn sie dorthin gegangen wären, um zu spielen.

Darüber hinaus wäre es einfach gewesen, das Gebiet zu kontrollieren, da es besonders klein war

Der ursprüngliche Plan sah den Bau eines 20-Millionen-Dollar-Veranstaltungsortes auf der Insel Pulau Sejahat vor , die früher ein britischer Hafen gewesen war. Der Komplex sollte sich über 1,6 Hektar Land erstrecken. Das Projekt wurde jedoch als die Insel bezeichnet, die nur 1 Hektar Land einnahm und für einen so ehrgeizigen Plan als zu klein angesehen wurde.

Singapur legalisierte seine Casinoindustrie im Jahr 2006, als die lokale Regierung den Bau von zwei integrierten Casino-Resorts genehmigte – Marina Bay Sands und Resorts World Sentosa . Beide Komplexe wurden 2010 in Betrieb genommen und erwiesen sich als sofortiger Erfolg. Damit wurde der asiatische Stadtstaat zu einem der beliebtesten Glücksspielziele der Welt. Tatsächlich ist Singapur derzeit der drittprofitabelste Casino-Hub in Bezug auf die jährlich innerhalb seiner Grenzen erzielten Spieleinnahmen, wobei Macau und Las Vegas die einzigen sind, die höher rangieren.